Gesund zur Arbeit

Anzeige

Viele Pendler kennen wohl die Problematik. Stau auf der Autobahn oder Verspätung bei der Bahn. Diese Probleme sind schwierig zu lösen, da oftmals die Entfernung vom Wohnort zum Arbeitsplatz das Pendeln nötig macht. Gerade in Ballungsräumen wie München, in denen auch die Mietpreise in den letzten Jahren eine gefährliche Entwicklung hinter sich haben, wohnen viele Arbeitnehmer im Umland. Diese Entfernung mündet dann häufig in Stress, Frustration und verminderter Arbeitsleistung. Bei Wegstrecken die nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewältigt werden können, müssen andere Strategien greifen, um die Belastungen auf dem Weg zur Arbeit zu minimieren. Diese Strategien sind sehr individuell und müssen auf die einzelne Zielperson ausgerichtet sein. Dann klappt es auch, dass man gesund zur Arbeit kommt.

Stressbewältigung mal Allgemein

Zu den verschiedenen Stressbewältigungsstrategien gibt es ausreichend Forschung und Literatur, sodass in diesem Bereich das Rad nicht neu erfunden werden muss. Es muss nur gebraucht werden. Sehr gebräuchlich sind die Copingstrategien. Dabei wird ein Reiz als Stress wahrgenommen. Dann wird der Reiz gruppiert und es kommt zur Handlung oder Emotion. Jetzt kommt der entscheidende Schritt. Du musst dich entscheiden. Entweder handelst du problemorientiert und versuchst die Situation selbst ändern zu wollen oder du reagierst emotionsorientiert. Das meint, dass Du deinen persönlichen Bezug zum Stress änderst. Also stell dir die Fragen:

Ist die Situation wirklich stressig?

Gibt es nicht auch einen positiven Aspekt an der Sache?

Kann mir die Belastung jetzt, vielleicht später einen Vorteil bringen?

Stressbewältigung auf deinem Weg zur Arbeit

Zurück zur Ausgangssituation: Du stehst im Stau oder wartest im Winter auf deinen Zug. Da kann schon mal der Stresspegel ansteigen. Jetzt kommen wir wieder auf die Individualität der Stressbewältigung. Im Auto hilft dir vielleicht ein Hörspiel oder entspannende Musik. Die Tatsache eine Termin zu verpassen, kannst du in diesen Moment auch nicht ändern. Also ist der Weg problemorientiert. Das Problem mit dem Stau wirst Du nicht lösen können, aber eventuell die Konsequenzen aus der Verspätung. Daher ist es ratsam, dafür die nötigen Kräfte und Reserven aufzubringen. Simultan können diese Gedanken beim Zugfahren Anwendung finden. Nimm dir ein gutes Buch, Hörspiel oder ähnliches was dich beruhigt und versuche deine Kraft zur Verbesserung der Konsequenzen zu benutzen. Nach ein paar Versuchen wirst du merken, wie dein Stresslevel auf der Fahrt abnimmt. Somit brauchst du keine Angst vorm Pendeln haben und das Ziel „gesund zur Arbeit“ rückt näher.

Anzeige


Wie kann ich meinen Stress bei der Arbeit abbauen?

Als Alternative zur mobilen Stressbewältigung kannst du natürlich auch zu Hause oder am Arbeitsplatz für Entlastung sorgen. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel einen Zug früher zu nehmen, um so noch einen entspannenden Spaziergang vor dem ersten Meeting zu machen oder eine gemütliche Tasse Kaffee zu trinken. Auch nach dem Heimweg ist eine Stunde an der frischen Luft oder körperliche Aktivität gesund und fördert die Fähigkeit zur Entspannung.

Gesund zur Arbeit mit dem Fahrrad

Wenn es die Wohnverhältnisse zulassen ist natürlich das Fahrrad die beste Alternative zum Auto, Bus und Zug. Bewegungsabläufe die mit dem Fahrrad durchgeführt werden, schonen die Gelenke und beugen der Entstehung von Arthrose vor. Die frische Luft und das Gefühl seinem Körper etwas gutes zu tun setzen Endorphine frei. Deine Laune wird automatisch besser. Und das Beste kommt noch. Durch die Entwicklung von E-Bikes konnte die körperliche Belastung, auch bei älteren Arbeitnehmern, auf ein angenehmes Niveau gesenkt werden. Neben der Prävention gegen Arthrose, hat das Fahrradfahren noch jede Menge anderer positive Effekte. Dein Herz-Kreislauf-System wird gestärkt. Der Stoffwechsel wird angeregt und du verbrennst somit mehr Kalorien. Die gleichmäßige, tiefe Atmung stärkt die Atemmuskulatur und schützt dich so vor der nächsten Erkältung. Also eine ideale Möglichkeit gesund zur Arbeit zu kommen.

Anzeige


Das E-Bike als echte Alternative

Damit das E-Bike sich als echte Alternative durchsetzt, brauch es aber auch die nötige Infrastruktur. Arbeitgeber und Unternehmen müssen dafür sorgen, dass sich ihre Angestellten nach der kleinen Fahrradtour zur Arbeit duschen können oder wenigstens etwas erfrischen können. Außerdem müssen genügend Ladestationen vorhanden sein. Die Technik auf dem Markt für E-Bikes entwickelt sich schnell voran. Strecken von bis zu 100 km sind kein Problem mehr. Auch die Ladezeiten sind überschaubar geworden.

Einsparungen durch Job-Räder

Fahrrad-Leasing ist durch den Arbeitgeber steuerlich voll absetzbar. Und für den Arbeitnehmer wird die Leasingrate durch Gehaltsumwandlung einfach vom Bruttolohn abgezogen. Außerdem sparst du als Arbeitnehmer richtig viel Geld bei den Tankkosten, da Strom deutlich billiger ist als Benzin oder Diesel.

Fazit

Das Pendeln zwischen Wohnort und Arbeitsplatz ist sicherlich kein Vergnügen, jedoch gibt es zahlreiche Möglichkeiten die Belastungen zu reduzieren und gesund zur Arbeit zu kommen.

Hinterfrage dein potentielles Stressempfinden beim Pendeln und probiere verschiedene Strategien zur Bewältigung aus.

Wenn du mit dem Fahrrad fährst, reduzierst du nicht nur deinen Stress.

Du bist unabhängig von Verspätungen und Staus.

Dein Körper freut sich über die Aktivität und wird es dir im Alter danken.

Beim Leasing von E-Bikes freut sich auch der Geldbeutel.

 

Oliver Weymannhttps://carewelt.de/
B.A. Pflegepädagogik Abschluss 2021; Examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger

Carewelt bei Instagram

163 Follower
Folgen

News aus der Carewelt-Akademie