Moderner Arbeitsplatz schafft Zufriedenheit und Gesundheit

Anzeige

Wir verbringen ungefähr neun Jahre unseres Lebens in der Arbeit (bei einer Lebenserwartung von 80 Jahren und 45 Arbeitsjahren). Viele erfolgreiche Unternehmen haben die Zeichen der Zeit erkannt und setzten vermehrt auf moderne Arbeitsplätze. Aber wie sieht ein moderner Arbeitsplatz aus? Welche Auswirkungen hat ein angenehmes Arbeitsumfeld auf die Leistung und wie können solche Ansätze umgesetzt werden?

moderner Arbeitsplatz = Erfolg?

Allgemein gehalten spielen drei Faktoren eine entscheidende Rolle. Flexibilität, Produktivität und Zufriedenheit sind Faktoren, die ein Unternehmen zukünftig für Fachkräfte attraktiv machen. Flexibilität wird oftmals nur von Arbeitnehmern erwartet und schon beim Vorstellungsgespräch abgefragt. Aber auch Büros und Arbeitsplätze müssen flexibel gestaltet sein. Kurze Wege für die Kommunikation und zwischenmenschliche Interaktion, ausreichend Rückzugsräume, die eine entspannende Atmosphäre aufweisen, und Besprechungsräume, die zu einem produktiven Meeting einladen. Flexibel muss aber auch die Einrichtung sein. Dort fällt immer wieder der Begriff vom ergonomischen Arbeitsplatz. Also höhenverstellbare Schreibtische, gesunde Bürostühle und angepasste Entfernungen zum Bildschirm sind nur wenige Beispiele, die einen ergonomischen Arbeitsplatz charakterisieren.

Anzeige


Die Produktivität ist nicht alleine vom Arbeitnehmer abhängig. In Zeiten der Digitalisierung ist eine schnelle und stabile Internetverbindung einfach unverzichtbar. Auch eine schnelle, sichere und einfache Serverstruktur für das Intranet und den reibungslosen Datenaustausch ist essentiell. Ohne die passende Infrastruktur kann ein noch so guter Arbeitnehmer sein volles Potential nicht ausschöpfen. Digitale Veränderungen und die Einführung von neuen Endgeräten erfordert jedoch auch einen hohen Schulungsbedarf. So müssen Mitarbeiter, die keine ausgeprägte Affinität zu Computern haben, sicherlich mehrere Schulungen erhalten, um so sicher im Umgang zu werden und letztendlich die Produktivität steigern zu können.

Zufriedenheit kann nicht alleine durch einen modernen Arbeitsplatz erreicht werden, dennoch kann ein moderner Arbeitsplatz dabei helfen. Eine langsame Internetverbindung kann ganz schnell das Gefühl der Frustration auslösen. Zufriedenheit wird aber auch durch andere Faktoren beeinflusst. In Studien werden immer wieder folgende Faktoren genannt: Gehalt, Aufstiegsmöglichkeiten, Arbeitsklima, Vorgesetzte und Führungsstil. Außerdem sind Partizipation und Mitbestimmung wichtig. Damit ist klar, dass mit einem Umbau der Räumlichkeiten alleine, nicht die Mitarbeiterzufriedenheit erhöht werden kann.

 

Woher kommt der Trend zum modernen Arbeitsplatz?

Pionier auf diesem Gebiet war wie so oft das Silicon Valley. Die Büros von Google und Co. haben den Charme der 80er Jahre komplett abgelegt. Vielmehr findet man dort Sitzsäcke, Saftbars und Schaukeln. Im Grunde braucht es keine weitere Erklärung. Der Erfolg von Google, Microsoft, etc. gibt dieser Strategie die nötigen Beweise. Jedoch stellt sich die Frage, ob diese Ansätze auch in Deutschland für Erfolg sorgen werden. Viele deutsche Start-Ups haben diesen Trend aufgegriffen. Damit wollen sie attraktiv für junge Talente sein und sich einen Vorteil im umkämpften Arbeitsmarkt verschaffen. Die Erfolge sind schwer messbar, da viele Start-Ups entweder schnell von der Bildfläche verschwinden oder von größeren Konzernen aufgekauft werden. Studien zum Erfolg deutscher Start-Ups durch moderne Arbeitsplätze sucht man noch vergebens.

 

Wie sieht der moderne Arbeitsplatz der Zukunft aus?

Wir wollen hier keine Sciene-Fiction Geschichte erzählen. Aber das Roboter und die künstliche Intelligenz immer wichtigere Partner bei der Arbeit werden ist unumstritten. Doch wir halten uns jetzt mal an einen wichtigen Grundsatz und wollen kleine Brötchen backen. Also dann, fangen wir mal an mit dem Umbau:

  • Ergonomie am Arbeitsplatz: intelligente Schreibtische*, die ihre Arbeitshöhe automatisch dem Mitarbeiter anpassen. Schreibtischstühle*, die die Lendenwirbelsäule stützen und so chronische Rückenschmerzen verhindern können. In körperlich anspruchsvollen Berufen, wie der Altenpflege oder Schreiner, herrscht noch hoher Nachholbedarf. Zwar gibt es sog. Lifter für immobile Patienten, doch diese sind oft Mangelware. In anderen Branchen gibt es quasi keine geeigneten Konstruktionen, die die körperliche Belastung nachhaltig senken können. Die Aufgabe ein körperschonendes Arbeitsumfeld zu schaffen, wird wahrscheinlich noch mehrere Generationen von Medizinern und Ingenieuren beschäftigen. Ein absoluter Zukunftsmarkt.

 

  • Licht, Farbe und Luft: sind drei sehr einfach beeinflussbare Faktoren. Sie spielen auch eine Rolle im Bereich der Ergonomie. Es gibt heute schon intelligente Systeme*, bei denen jeder Arbeitnehmer das Licht in seiner Umgebung selber steuern kann. Nicht nur die Farbe des Lichts ist entscheidenden. Auch eine gute Helligkeit ist wichtig für den Erfolg am Arbeitsplatz. In dunklen Räumen tritt schneller ein Müdigkeitsgefühl auf. Zudem ist es für das menschliche Auge anstrengender sich in dunklen Räumen zu orientieren. Das Problem mit der verbrauchten Luft kennen wir noch alle aus unserer Schulzeit. Ein moderner Arbeitsplatz ist sicher nicht durch frische Luft erreichbar, aber regelmäßiges Stoßlüften ist einfach gesund.

moderner_arbeitsplatz, Bildschirm,

  • Pausenräume: eine dunkle Teeküche oder ein zugiger Balkon. Das sind sicher keine Plätze an denen man neue Kraft für das nächste Meeting sammeln kann. Wie wäre es mit einem kleinen Gemüsegarten für Mitarbeiter oder einer gemütlichen Chill-out Lounge mit frischem Obst und guter Luft? Alles Faktoren, die die Gesundheit fördern und das Wohlbefinden verbessern. Doch sieht man immer wieder Süßigkeiten, Kaffee und Luft aus der Klimaanlage in Pausenräumen. Beispiele für Bestandteile unseres Lebens, die gesundheitsschädlich und durch kleine und günstige Veränderungen schnell aus der Welt zu schaffen sind.

 

Anzeige


Was gehört noch zu einem modernen Arbeitsplatz?

Ein moderner Arbeitsplatz  ist auch für viele Beschäftige mit einer Veränderung der Arbeitszeiten verbunden. So wünschen sich ,nach der IDG-Studie zum Arbeitsplatz der Zukunft, 79 % der Beschäftigen ein verändertes Arbeitszeitmodell. Das beinhaltet oft die Möglichkeit zum Home-Office. Für die Unternehmen selbst stehen die Veränderungen durch die Digitalisierung im Vordergrund. Manche Start-Ups haben die Modernisierung bis zum Exzess betrieben und so andere wichtige Themen, wie das Betriebsklima und Benefits für Mitarbeiter, aus den Augen verloren. In Zukunft muss das Gesamtpaket passen. Angefangen bei Kinderbetreuung und Firmenwagen bis zum Rentenpaket und einem funktionierenden betrieblichen Gesundheitsmanagement. Wenn diese Faktoren erfüllt werden, können Unternehmen auch in Zukunft auf zufriedene und gesunde Mitarbeiter zurückgreifen.

Oliver Weymannhttps://carewelt.de/
B.A. Pflegepädagogik Abschluss 2021; Examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger

Carewelt bei Instagram

163 Follower
Folgen

News aus der Carewelt-Akademie