Blockchain im Gesundheitswesen

0
245
blockchain im gesundheitswesen

In diesem Artikel erklären wir dir, was eine Blockchain ist und wie diese im Gesundheitswesen Anwendung finden kann. Welche Vorteile und Risiken diese Technologie bietet und wie deren Einführung umgesetzt werden kann. Die Blockchain im Gesundheitswesen wird zur Zeit sehr kontrovers diskutiert. Eine interessante und aktuelle Studie zu diesem Thema hat Deloitte veröffentlicht (Blockchain – Einsatz im deutschen Gesundheitswesen).

Was ist eine Blockchain?

Eine schriftliche Erklärung der Blockchain ist für Laien extrem schwierig. Es gibt einfach eine unfassbar große Masse an Fremdwörtern und Begriffen aus der IT. Deshalb haben wir für dich ein Video gefunden und eingebettet, welches dir die Blockchain in einfachen Worten erklären kann.

 

Wie kann die Blockchain im Gesundheitswesen angewendet werden?

Faxen und andere Arten der Informationsübermittlung sind zeitintensiv. Hausärzte, Fachärzte, Reha-Einrichtungen, Krankenhäuser, Pflegeheime und viele mehr sind Partner bei der Patientenversorgung. Heute ist es noch der Standard, dass jede Organisation meist eine eigene IT-Infrastruktur und eigene Dokumentationssysteme hat. Wenn jedoch alle diese Mitspieler ihre Berichte, Daten und Ergebnisse in einem geschützten dezentralen Computernetzwerk auflisten und so eine Blockchain generieren würden, könnten alle Versorger zeitgleich auf diese Informationen zugreifen. Vorgestellt am Szenario eines lebensrettenden Einsatzes des Notarztes könnte diese Datenkette nicht nur Kosten senken und Effizienz steigern, sondern schlichtweg auch Leben retten.

Anzeige


 

Patientendaten durch Blockchain schützen

Patientendaten legen wir wohl genau so ungern offen wie unsere Bankdaten inklusive PIN. Da ist es für viele Menschen beängstigend, dass ihre Daten von Gesundheit und Krankheit auf einem Netzwerk von hunderten Computern und Servern liegt. Warum soll dort nicht einer unsicher sein und Zugang zum Missbrauch oder Veröffentlichung bieten? Durch die kryptographische Verschlüsselung und deren Funktionen können Daten sehr gut geschützt werden und auch die Verbindungen zwischen den einzelnen Computern ist damit sicher und zuverlässig. Das Aufbauen von einzelnen Punkt-zu-Punkt Verbindungen wird damit überflüssig, dies ist gerade erwähnenswert, da jede einzelne Verbindung gesichert werden muss. Zudem könnten Patienten selber bestimmten, welcher Dienstleister Zugriff auf welche Daten haben darf. Es ist nur verständlich, dass nicht jeder Patient möchte, das seine Blutfette im Verlauf an die Krankenkasse gesendet werden.

 

Welche Daten würden dezentral gespeichert?

Eigentlich könnten alle Patientendaten gespeichert werden. Mit dem neuen e-Health Gesetz bewegt sich Deutschland einen kleinen Schritt Richtung Blockchain. Zum Beispiel gibt es ein zentrales Vorsorgeregister, wo Menschen unter anderen ihre Patientenverfügung hinterlegen können. Diese Informationen können dann ein  mit Arbeitsaufwand verbunden vom Register abgerufen werden. Anschließend müssen sie per Hand an die Patientenakte angefügt werden. Dieser Vorgang kostest ungefähr 2 Arbeitsstunden (Schätzwert aus eigenen Erfahrungen). Wenn das Vorsorgeregister und die Dienstleister im Gesundheitswesen eine gemeinsame Blockchain generieren würden, hätte die elektronische Krankenakte im Krankenhaus automatisch diese Information enthalten. Der Patient könnte gezielter und schneller behandelt werden. Zudem sinken Personalkosten und der Grad der Effizienz steigt an.

Anzeige


Medikamentenpläne, Vorerkrankungen, Zusatzleistungen der Krankenkasse, Allergien, alte Befunde, bekannte Resistenzen gegen Antibiotika und familiäre Vorbelastungen könnten Daten sein, die in einer Blockchain zusammengeführt werden. Und das alles in einem einheitlichen Dateiformat, das für alle Mitspieler abrufbar ist.

 

Weitere Vorteile der Blockchain im Gesundheitswesen

Neben dem schnellen Zugriff auf relevante Patientendaten und die sichere Verschlüsselung bietet die Blockchain noch eine Menge an Vorteilen. Mit den Daten könnten medizinische Studien auf ganz neue und größere Mengen an Daten zurückgreifen. Krebstherapien könnten so effizienter werden, oder Nebenwirkungen von Medikamenten besser registriert werden. Ein Gewinn für den Therapieerfolg und die Patientensicherheit. Auch die künstliche Intelligenz könnte auf solche Datensätze zurückgreifen und dem behandelnden Arzt den passenden Content direkt liefern, ohne das dieser stundenlang danach suchen muss. Angefangen hat mit dieser Art der Recherche schon IBM mit ihrem System Watson. Diese künstliche Intelligenz sucht für den Mediziner, die passende Therapie für die jeweilige Erkrankung. Ein erfolgversprechendes Konzept im Bereich der Krebstherapie, da durch die genaue Typisierung von Krebszellen und der verknüpften Information welche Therapie, wie geholfen hat, eine sehr genaue Therapieempfehlung ausgegeben werden kann.

Auch die Abrechnung von erbrachten Leistungen mit den Kostenübernehmern würde sich durch die Blockchain deutlich vereinfachen.

Risiken der Blockchain im Gesundheitswesen

Ein absoluter Killer für den Datenzugriff ist natürlich ein Stromausfall oder ein Zusammenbruch des Systems. Dieses Risiko muss durch eine stabile Infrastruktur und Notstromsysteme minimiert werden. Auch die Stromkosten für die Rechenleistung steigen dadurch an. Außerdem ist die benötigte Menge an Speicherplatz nicht zu unterschätzen. Auch dort muss eine ausreichend große Infrastruktur der IT vorgehalten werden.

 

Fazit zur Blockchain im Gesundheitswesen

Steigerung der Effizienz, Senkung der Personalkosten, Verbesserung der Kommunikation zwischen den Dienstleistern, Steigerung der Versorgungsqualität, Minimierung von Behandlungsfehlern,… Die Liste scheint kein Ende zu nehmen. Es liegt auf der Hand, dass die Blockchain die Zukunft im Gesundheitswesen und in anderen Branchen ist. Diese Zukunft kann aber nur mit der passenden Infrastruktur erreicht werden. Außerdem müssen sich alle Spieler im Gesundheitsmarkt auf eine einheitliche Datenstruktur einigen. Meiner Meinung nach wird die Blockchain kommen, es wird nur eine Frage der Geschwindigkeit und der Reichweite.

 

Weitere Informationen zur Blockchain hier!

Weitere News aus dem Bereich E-Health hier!