Donnerstag, Mai 23, 2019

Der Trip der Mahlzeit – Was wird Wie verdaut?

Anzeige

Welche Mahlzeit wird wie verdaut und wie lange dauert es denn eigentlich? Bis zu drei Tage kann ein solcher Trip, durch das menschliche Verdauungssystem, in Anspruch nehmen. Unser Magen ist dabei als Hauptgastgeber sehr wählerisch und entscheidet mit Bedacht. Leicht Verdauliches, wie zum Beispiel ein weichgekochtes Ei, wird schon nach ca. einer Stunde als Speisebrei in den Zwölffingerdarm (Duodenum) weitergeleitet. Feste Nahrung mit einer hohen Energiedichte oder hohem Fettgehalt wird bis zu sechs Stunden oder länger im Magen festgehalten. So lange kann es dauern, bis die Magensäure und die Magenwand-Kontraktion die Nahrungsbrocken verarbeitet bzw. zerkleinert hat. Auch die Konsistenz und Temperatur der Nahrung spielt bei der Verdauung eine Rolle. Stress und Medikamente wirken sich ebenfalls auf die Verdauungszeit aus.

Mahlzeit, Sanduhr

Welche Mahlzeit braucht denn jetzt wie lange?

Bis zu 2 Stunden:

  • Wasser, Tee, Kaffee, Bier, weiche Eier, Reis

Bis zu 3 Stunden:

  • Gekochte Milch, Kaffee mit Sahne, Obst, Weißbrot, Kalbsfleisch, zartes Gemüse, Kartoffeln, hart gekochte Eier

Bis zu 4 Stunden:

  • Schwarzbrot, Vollkornbrot, Bratkartoffeln, Kohlrabi, Karotten, Radieschen, Spinat, Äpfel, Schinken, Omelette, Huhn (gekocht)

Bis zu 5 Stunden:

  • Hülsenfrüchte, Geflügel (gebraten), Wild, Rauchfleisch, Rind (gebraten) Gurkensalat, in Fett Gebackenes

Bis zu 7 Stunden:

  • Speck, Heringssalat, Pilze, Thunfisch in Öl

Bis zu 8 Stunden:

  • Gänsebraten, Ölsardinen, Schweinshaxen, Grünkohl
Florian Croseck
M.A. Prävention & Gesundheitsmanagement Dez.19; B.Sc. Pflege- und Gesundheitswissenschaften; Examinierter Gesundheit- und Krankenpfleger; Pflegeberater nach § 7a SGB XI; Derzeit: stellv. PDL in einem Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung