Neuer Pflege-TÜV ab November

Anzeige

Wie Jens Spahn schon am Deutschen Pflegetag 2019 ankündigte, soll der Pflege-TÜV für stationäre Einrichtungen der Altenpflege reformiert werden. Grund dafür waren und sind die überwiegend zu guten Noten, die nicht immer der Realität entsprechen.

Anlass zur Reform

Durch das aktuelle Bewertungssystem konnten schlechte Noten in einzelnen Bereichen, durch gute Noten in anderen Bereich ausgeglichen werden und wurden dann auch nicht mehr in der Endbewertung für den Kunden aufgeschlüsselt. Das hatte und hat ein erhöhtes wahrgenommenes Kaufrisiko für Pflegeempfänger und Angehörige zur Folge.

Grünes Licht für die Reform gab jetzt der erweiterte Qualitätsausschuss von Krankenkassen und Heimbetreibern. Ziel der Reform ist es die Qualität der Pflege, die in den Heimen erbracht wird oder eben nicht, transparent für die Bewohner und Angehörigen zu gestalten.

Das neue Bewertungssystem umfasst mehrere Sektoren der Pflegequalität. So soll zum Beispiel bewertet werden, in wie weit das Pflegepersonal und die Pflegeprozesse in den Heimen die Selbstständigkeit und Mobilität von ihren Bewohnern fördern, wiederherstellen oder sichern.

Der Vorstandsvertreter des Kassen-Spitzenverbandes verspricht sich: „gute und weniger gute Qualität wird erkennbar“

Geprüft wird die Qualität durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK)

Anzeige


Oliver Weymannhttps://carewelt.de/
B.A. Pflegepädagogik Abschluss 2021; Examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger

Carewelt bei Instagram

163 Follower
Folgen

News aus der Carewelt-Akademie