Skip to content

Gesetzesinitiative für fairen Wettbewerb in der GKV

Quelle: Pixabay

Gesetzesinitiative für fairen Wettbewerb in der GKV

Berlin: Die BARMER begrüßt die Pläne von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), den Wettbewerb unter den gesetzlichen Krankenkassen zu stärken. Prof. Dr. Christoph Straub, Vorstandsvorsitzender der BARMER, betont: „Gesundheitsminister Jens Spahn setzt die richtigen Impulse für einen fairen Wettbewerb der Krankenkassen um die beste Versorgung der Versicherten. Vor allem mit der geplanten Einführung einer Regionalkomponente wird gewährleistet, dass die Beitragsgelder dort hinfließen, wo sie für die Versorgung der Patientinnen und Patienten tatsächlich benötigt werden“.

Ein großer Entwicklungsschritt des Finanzierungssystems seien die heute vorgelegten Eckpunkte zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs. Die Pläne Spahns beinhalteten viele essenzielle und auch korrekte Elemente für einen sachgerechten Wettbewerb in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Der Finanzausgleich, der in Teilen falsch justiert wurde, habe zu massiven Verwerfungen in der GKV geführt. „Ein funktionsfähiger und fair ausgestalteter Wettbewerbsrahmen schafft die grundlegende Voraussetzung für eine moderne und leistungsfähige gesetzliche Krankenversicherung“, sagte Straub abschießend.

Anzeige