Skip to content

Tagebuch – Lage in Italien kippt

venice-194835_640

Tagebuch – Lage in Italien kippt

Die Meldungen aus Italien erreichen natürlich jetzt auch vermehrt mein Krankenhaus. Die Angst vor vermehrten Fällen in Bayern und der Region steigt spürbar an. Die Nähe zu Italien und die Faschingsferien sind eine schlechte Kombination.

Gespräche über das Coronavirus nehmen zu

Egal ob beim Einkaufen oder auf Station. Das Thema Corona ist überall hörbar. Sichtbar ist es wirklich noch nicht. Der Alltag läuft wie gewohnt weiter. Aber die Häufigkeit der Gespräche über das Thema nehmen zu. Weiterhin werden wir von der Geschäftsführung mit Informationen aus dem Robert-Koch-Institut versorgt. Das sind weiterhin meistens Verhaltensempfehlungen und Aktualisierungen über mögliche Symptome und neue Risikogebiete.

Hygienemaßnahmen werden präsenter

Das einzige was man tatsächlich als Laie und Profi erkennen kann ist die Umstellung des Händedesinfektionsmittels und die zusätzlichen Spender, die bei uns in der Klinik angebracht werden.